Skip to content

[Login]

Kranichborn

Kranichborn ist ein kleines Dorf in Mittelthüringen, das nach Großrudestedt eingemeindet worden ist.

1233 wurde ein Heinrich von Kranichborn urkundlich erwähnt. Kranichborn war ein Gutsdorf. Sowohl das Herrenhaus, das 2010 restauriert zum Dorfgemeinschaftshaus ausgebaut wurde, als auch Wirtschaftsgebäude sind vorhanden.

Bis 1945 gehörte das Gut der Familie Tümmler, die entschädigungslos enteignet wurde. Auf dem Kirchhof finden sich historische Grabsteine, auch von früheren Gutsbesitzern.

1913 wurde in Form eines Waidmühlsteins unter einer gewaltigen Eiche (Naturdenkmal) im Dorfzentrum ein Gedenkstein an die erfolgreichen Kämpfe gegen Napoleon mit der Völkerschlacht von Leipzig 1813 gesetzt.

Im April 1945 rückten US-Truppen in das Dorf ein, die Anfang Juli von Roter Armee abgelöst wurden. Bei Kranichborn war ab 1961 eine funktechnische Kompanie der NVA stationiert. Diese wurde 1975 nach Sprötau verlegt.

Kontakt

Verwaltungsgemeinschaft "Gramme-Aue"
Bahnhofstraße 16
99195 Großrudestedt
Telefon: 036204 57011
eMail:
vg.gramme-aue@t-online.de